Bitte umsteigen!

So machen Sie beim Umstieg auf IP-Telefonie alles richtig.

Viele Firmen haben bereits Nachricht von ihrem Telefonanbieter bekommen: Der Druck auf eine Umstellung zur IP-Telefonie wächst, weil die verwendete Technik deutlich wartungsärmer und damit günstiger ist. Die möglichen Probleme und Einschränkungen werden dabei natürlich nicht erwähnt. Wir sagen Ihnen, wie Sie den Umstieg sicher bewältigen und aus der neuen Technologie möglichst viele Vorteile ziehen.

Die Telefonanbieter preisen die Vorzüge der IP-Telefonie an, also der Telefonie über das Internet. So manchen Firmen fällt erst später auf, dass im gleichen Atemzug täglich genutzte Funktionen und Dienstmerkmale verschwinden – und oftmals gibt es dann keinen Weg mehr zurück. Der wichtigste Ratschlag lautet daher: Rennen Sie nicht blindlings und auf Drängen Ihres Anbieters in die Umstellung hinein, sondern planen Sie vorab genau, welche Möglichkeiten Sie auch in Zukunft von Ihrem Telefonsystem erwarten. Lassen Sie sich dabei zur Sicherheit von unabhängiger Seite beraten. Ganz wichtig: ein geeignetes TK-System. Das Nonplusultra bei der Umstellung ist ein aktuelles TK-System, das den modernen Anforderungen gewachsen ist – denn moderne TK-Anlagen können viele Einschränkungen der IP-Telefonie kompensieren. Sie sind darüber hinaus zumeist Hybrid-Anlagen und können sowohl an alten wie auch an neuen Anschlüssen betrieben werden. Vorsicht bei Anlagenanschlüssen! Sollten Sie aktuell sogenannte Anlagenanschlüsse nutzen (bestehend aus Rufnummer + z. B. Durchwahl 1 bis 99), dann lassen Sie sich keinen Bären aufbinden: Diese Anschlüsse gibt es im IP-Bereich noch gar nicht! Wir haben bereits Kunden betreut, die am Ende mit komplett neuen Rufnummern dastanden, obwohl Ihnen das Gegenteil versprochen wurde. Möglich ist bis dato lediglich die Umstellung von sogenannten „Mehrgeräteanschlüssen“, bei denen man voneinander unabhängige Rufnummern hat. Erst nachdenken, dann umstellen! Wir haben schon viele Kunden bei der Umstellung begleitet und können aus Erfahrung sagen: Nicht alles lässt sich verhindern, aber die meisten Probleme können bei professioneller Begleitung schnell behoben und in die richtige Richtung gelenkt werden. Wer koordiniert und frühzeitig umrüstet und sich vorbereitet, bei dem läuft die Umstellung dann später im Regelfall problemlos – sprechen Sie uns an, wenn Sie dabei Hilfe benötigen!

Gesamtausgabe herunterladen: